Das Tagebuchschreiben hat Tradition und ist nach wie vor beliebt und brandaktuell. Allerdings greifen viele Tagebuchschreiber mittlerweile zur Tastatur und nicht mehr zu Stift und Papier. Online-Tagebücher haben schon längst die Internetlandschaft erobert und liegen derzeit im Trend. Dabei gibt es zwei unterschiedliche Varianten von Internet-Tagebüchern, die ich kurz vorstellen möchte – das persönliche Weblog und Anbieter von Tagebuch-Gemeinschaften, auch Communities genannt.

Weblogs

Eine Möglichkeit ein Tagebuch online zu führen bieten Weblogs, sogenannte Internet-Tagebücher. Seitdem es kostenlose Bloganbieter gibt, stieg die Anzahl der öffentlich geführten Tagebücher sprunghaft an. Weblogs sind dabei so unterschiedlich wie ihre Besitzer, denn die Themenvielfalt ist fast grenzenlos und jeder kann sich ein Blog einrichten und mit Inhalten füllen. Die Faszination von Blogs liegt in der einfachen Handhabung, denn jeder kann praktisch auf Knopfdruck veröffentlichen, andere mit seinen Texten erreichen und Rückmeldungen erhalten. Deshalb eignen sich Blogs vor allem als Plattform für bestimmte Themen und Zielgruppen.

Dennoch gibt es auch jede Menge Blog-Tagebücher mit persönlichen Aufzeichnungen aus dem eigenen Alltag. Dabei sollten Tagebuchschreiber bedenken, dass jeder alles mitlesen kann. So sollte sehr bewusst darüber nachgedacht werden welche Informationen man öffentlich preisgibt, zumal diese noch sehr lange abrufbar sind. Zudem könnte sich die eigene Meinung später ändern und manches im Nachhinein als unpassend empfunden werden. Das Weblog eignet sich also nur bedingt für ein privates Tagebuch. Dafür gibt es mittlerweile Tagebuch-Portale, wo Gleichgesinnte sich treffen und online Tagebuch führen.

Tagebuch-Community

 Eine Tagebuch-Community ist ein virtueller Treffpunkt für Tagebuchschreiber. Dort kann jeder ein privates oder öffentliches Tagebuch führen, Tagebucheinträge von anderen lesen und kommentieren und sich mit anderen Tagebuchschreibern austauschen. Denn viele Tagebuchschreiber suchen den Austausch, möchten wissen worüber andere so schreiben und vielleicht Rückmeldungen zu den eigenen Tagebucheinträgen erhalten.

Wer Interesse an eine Tagebuch-Community hat, kann zwischen verschiedenen Anbietern auswählen. Die meisten Portale sind kostenlos, aber nicht alle. Also sollte jeder vor der Registrierung die Geschäftsbedingungen sorgfältig lesen. Überhaupt lohnt sich ein Vergleich, da die Funktionen und Features unterschiedlich sind bei den verschiedenen Anbietern. Vorsicht ist allerdings auch hier geboten, wie oben schon erwähnt. Man sollte nicht  zu viele persönliche Informationen preisgeben, sondern vorsichtig sein. Im Internet geben viele allzu leichtfertig eine Menge über sich bekannt. Ansonsten sind Internet-Tagebücher eine interessante Alternative für alle, die lieber am PC schreiben und Gleichgesinnte kennen lernen möchten.

Wer es einmal ausprobieren möchte, hier ein paar Tagebuch-Communities in deutscher Sprache:

digidiary                                                                                                                                                                                                                                Online Diaries                                                                                                                                Tagebuchland                                                                                                                               TagebuchOnline.com                                                                                                                                                                                       1you.de

Fehlt noch ein Anbieter auf der Liste? Dann schickt mir doch eure Vorschläge oder Kommentare! Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Welchen Anbieter könnt ihr anderen empfehlen?

Sie können alle Kommentare zu diesem Artikel über denRSS 2.0 Feed beobachten. Sie können den Artikel kommentieren, oder einen Trackback von Ihrer Seite setzen.
14 Kommentare
  1. boris sagt:

    Online-Tagebücher liegen absolut im Trend. Das ist eine wirklich coole und praktische Weise ein Tagebuch zu führen.

  2. Michael sagt:

    Hallo,

    schon seit nunmehr über 10 Jahren bietet der Regenbogenwald unter http://www.regenbogenwald.de/tagebuch absolut kostenlos und werbefrei Tagebücher an. Die Tagebücher können wahlweise auch von allen Gästen oder nur registrierten Usern bzw. garnicht kommentiert werden und es stehen verschiedene Styles zur Verfügung. Eine Registrierung ist zum Nutzen der Tagebücher nicht erforderlich!

    Seit kurzem stehen dieselben Tagebücher in einer vereinfachten Form auch in Facebook unter http://apps.facebook.com/RBW-Tagebuch kostenfrei zur Verfügung

  3. kannte diese Form der Tagebücher noch nicht, scheint sehr interessant. Zurzeit ist das Tagebuch bei uns in der Famile ein ganz grosses Thema, denn unser Omi hat uns ihre zugänglich gemacht; ist sehr spannend. Unsere Tochter ist begeistert und hat jetzt auch mit einem Tagebuch begonnen. Mal schauen ob die Online Version auch was für mich ist.

  4. Helen sagt:

    Hallo Roger,
    ich finde es großartig, dass die Omi Einblicke in ihr Tagebuch gibt! Ich wünsche euch viel Freude beim Schreiben. Wie wäre es mit einem Familientagebuch? Alle könnten abwechselnd in ein schönes Tagebuch schreiben.
    Gruss Helen

  5. Skyla sagt:

    Tja was soll das denn? dann kann man ja keine geheimnisse reinschreiben

  6. Helen sagt:

    Hallo Skyla,
    öffentlich geführte Tagebücher eignen sich natürlich nicht für Geheimnisse. Vor allem junge Menschen nutzen aber oft gern Communities im Internet, wobei dann oft ein Nickname verwendet wird für das Tagebuch. Blogs als Tagebuch können hingegen auch privat geführt werden, dann werden die Beiträge nicht veröffentlicht, sondern sind nur für den Blogger einsehbar.
    Gruss
    Helen

  7. Tina sagt:

    Wer ein sicheres Online-Tagebuch sucht, sollte sich einmal monkkee anschauen: http://www.monkkee.com

  8. Hallo!
    Wer die Idee des klassischen Tagebuchs (das was man nicht mit anderen teilt und tief in der Sockenschublade versteckt) mag, sollte sich http://www.monkkee.com/ mal ansehen. Es ist eine rein privat nutzbare Tagebuchanwendung, die sehr auf Datensicherheit setzt. Einträge werden beispielsweise bereits auf dem Computer des Anwenders verschlüsselt, um sie vor den Augen Anderer zu schützen. Nebenbei sieht monkkee auch noch gut aus und bietet nette Features wie Tagging oder eine Kalendersuche.
    Viele Grüße
    Björn

  9. Helen sagt:

    Vielen Dank für die interessanten Hinweise!

  10. Sabrina sagt:

    Online-Tagebücher sind wirklich toll. Man kann, wenn man möchte, sie mit anderen teilen oder auch nur für sich selber schreiben. Ich führe aber allerdings auch einen Blog und Tagebuch analog gleichzeitig..

  11. Piet sagt:

    Hallo,

    ich finde die App von thoughtofyou.com ganz praktisch. Da kann ich in der App einfach ein Tagebuch erstellen und dieses super einfach mit Freunden teilen. Diese brauchen sich sogar noch nicht einmal registrieren, können aber trotzdem kommentieren!

  12. Helen sagt:

    Hallo Piet,
    danke für deinen Hinweis. Es ist natürlich eine Frage des Geschmacks, ob ein Tagebuch öffentlich geteilt und kommentiert werden soll oder nicht. Private Aufzeichnungen sind besser in einem handschriftlichen Tagebuch aufgehoben, finde ich jedenfalls.
    Gruß Helen

  13. Janik sagt:

    Hi Helen, ich finde Online-Tagebücher absolut klasse, man kann mit jedem seine Erlebnisse teilen und bekommt bei negativen Posts positives Feedback, welches einen schneller wieder aufbaut.
    Liebe Grüße Janik

  14. Helen sagt:

    Hallo Janik,
    besten Dank für deinen Kommentar. Es freut mich, wenn das (Online) Tagebuch schreiben dir hilft und du positives Feedback erhälst. Online-Tagebücher bieten da natürlich interessante Möglichkeiten und können zum Austausch anregen. Ich wünsche dir weiterhin viel positives Feedback.
    Herzliche Grüße
    Helen

Kommentar hinterlassen

XHTML: Sie können diese Tags nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>